PowerVision’s PowerEgg – Ein Ei in der Luft

PowerVision’s PowerEgg – Ein Ei in der Luft

PowerVision’s PowerEgg – Ein Ei in der Luft

Das chinesische Unternehmen PowerVision suchte ein Drohnendesign, welches freundlich und zugänglich ist und niemandem einschüchtert –  das Ergebnis ist das PowerEgg. Wenn es geschlossen ist, es sieht aus wie ein riesiges glänzendes weißes Ei, das etwa die Größe eines Rugbyballs hat.

Unter der Kappe auf der Unterseite ist die 4K-Auflösende Kamera des PowerEgg auf einem drei-Achsen-motorisierten Gimbal, welcher, wenn das PowerEgg erst einmal fliegt, völlig frei ist und sich um 360 Grad drehen kann. Das „Visual Positioning System“ des Quadrokopters wird dann auch freigelegt, um das Indoor-Fliegen, bis zu 4 Meter über dem Boden, zu unterstüzen.

Wenn man mit der Drohne draußen im Freien fliegt, wird zur Unterstützung das GPS genutzt um den Kopter stabil in der Luft zu halten. Zudem wird das PowerEgg durch eine handvoll weiterer Aufnahmemodi zu einem treuen Begleiter eines Luftphotographen. Der Modus „Follow Me“ verfolgt die Bewegungen der Fernbedienung; ein anderer Modus umkreist ein ausgewähltes Objekt; ein Dritter ist für den Flug mit Wegpunkten zuständig und abschließend gibt es natürlich noch einen Modus für Selfies mit dem man beeindruckende Selbstaufnahmen aus der Luft schießen kann.

Diese Dinge sind nicht wirklich das Einzigartige an der Drohne. Die Fernbedienung ist andersartiger, als wir es gewohnt sind. PowerVision machte es modular, da sie den Flugprozessor und den sogennaten „PowerEgg Stand“, eine Basisstation für die Drohne, in separate Teile unterteilten.
Zum Steuern des PowerEgg hat der Nutzer zwei Möglichkeiten. Zum einen kann dieser die Drohne mit dem PowerEgg Maestro, welcher ein wenig an den Nunchuck der Wii von Nintendo erinnert, steuern. Der Quadrokopter orientiert sich genau an den Bewegungen, die man mit diesem Maestro in die Luft „malt“.
Als Alternative dazu, hat man jedoch die Möglichkeit das weiße Ei mit einem normalen Controller mit den bekannten zwei Joysticks steuern.
Dennoch braucht man für beide Methoden ein Smartphone oder Tablet mit iOS oder Android.

Das PowerEgg ist in der Lage Echtzeit-Video-Übertragung bis zu einer Reichweite von ungefähr 5 km zu einem Smartphone oder Tablet (Android oder iOS) zu liefern. Die Batterie, die senkrecht an die Oberseite die Drohne mit Strom versorgt, hat eine maximale Flugzeit von ungefähr 23 Minuten, was leicht enttäuschend ist, aber dennoch verständlich angesichts des Gewichts und der Größe der Drohne.

Das PowerEgg von PowerVision kann für 1.288$, beziehungsweise 1.499€ für Kunden aus Deutschland, über die PowerVision-Seite bestellt werden. Dies beinhaltet die Drohne, den Maestro und die Fernbedienung, eine Batterie, ein Ladegerät und den PowerEgg Stand sowie einen stylischen Rucksack, um einen sicheren Transport der Drohne zu gewährleisten.


Über den Autoren
Author

Max Michaelis Max ist ein eifriger Schüler und motivierter Ideengeber bei LDPcom, der für das Portal iDroneBlog nicht nur für zeitgemäße Lufterfahrungen und schöne Bilder sorgt, sondern auch die Digitalredaktion mit spannenden Themen beliefert.

Kommentare(1)
Kommentar hinterlassen

Name (required)

Webseite

  • vocal
  • trap
  • trance
  • techno
  • symphonic-rock
  • spain
  • soundtrack
  • soul
  • singer
  • score
  • rock
  • rnb
  • reggaeton
  • reggae
  • rap
  • punk
  • progressive
  • post-grunge
  • pop
  • other
  • new-audio
  • metalcore
  • lounge
  • latino
  • jazz
  • instrumental
  • indie
  • house
  • hip-hop
  • heavy-metal
  • hard-rock
  • funk
  • folk
  • electronic
  • dubstep
  • drum-and-bass
  • downtempo
  • deep-house
  • dance
  • country
  • club-house
  • classical
  • classic-rock
  • chillout
  • breakbeat
  • blues
  • ambient
  • alternative-rock